Kärbholz – 26.04.2019 – Backstage München – Konzertbericht

Nur sehr schleppend füllte sich am 26.04.2019 das Backstage Werk. Vielleicht lag es am Wetter? Oder an der recht spät angesetzten Anfangszeit? Wie auch immer. Pünktlich um 20:00 ging es los. Das Werk war zu dem Zeitpunkt dann doch schon gut besucht. Torben Höffgen, (Sänger von Kärbholz) kam auf die Bühne und sagte selbst die Vorband an. Eine wahrlich tolle Geste.

Mustasch

 

Mustasch
Mustasch – 26.04.2019 – Backstage München – Photo: © 81ZombiePictures

 

Mustasch aus Schweden eröffneten mit ihrem Mix aus Stoner Rock, Metal und Speed Metal den Abend. Musik die eigentlich so gar nicht zu Kärbholz passt. Dementsprechend verhalten war dann auch die Reaktionen des Deutschrock-Publikums. Lediglich als Mustasch Frontmann, Ralf Gyllenhammer, von der Bühne verschwand und mit einer Flasche Jack Daniels wiederkam gab es eine kurze Ablenkung. Der Flascheninhalt wurde generös an die erste Reihe verteilt. Nach rund 45 Minuten endete schließlich der Gig der Schweden.

 

Kärbholz

 

Kärbholz
Kärbholz – 26.04.2019 – Backstage München – Photo: © 81ZombiePictures

 

Es folgten stolze 2 Stunden Vollgas pur. Ganze 24 Lieder standen auf der Setlist. Los ging es mit „Keiner Befiehlt“ vom neuen Album Herz & Verstand.  Direkt gefolgt von „Überdosis Leben“ vom gleichnamigen Album aus 2017. Auf der Bühne wie auch im Publikum gab es kein Halten mehr. Und beides war schön anzusehen.

 

Torben lies mehrfach die Zuschauer alleine Singen. Selbst bei den neuen Stücken war das Publikum erfreulich textsicher. Ich wechselte mehrmals meine Position, um das Konzert aus verschiedenen Perspektiven zu erleben. Was soll ich sagen? Egal ob Seite, hinten oder mitten drin, die Stimmung kochte überall. „Fallen und Fliegen“ und „Sink oder Schwimm“ kamen beide gut an.

 

Kärbholz 2019
Kärbholz – 26.04.2019 – Backstage München – Photo: © 81ZombiePictures

 

Es folgte eine Ansage zum nächsten Lied, bei der es nicht schwer war zu erraten, was dann kommen würde. Torben fragte: „Wer wohnt in München?“ Es gingen einige Hände nach hoch. Dann fragte er weiter: „Wer kommt vom Land?“ Fast alle Hände gingen nach oben. Zusammen mit tosendem Applaus. Es schien fast so, als ob wirklich niemand direkt aus München kam. Oder aber, es war nun auch dem letzten klar geworden, dass nun „Kind aus Hinterwald“ gespielt werden würde. Pogo in der Mitte, ringsherum alle Hände oben. Selbst auf den kleinen Tribünen wurde getanzt. Wahnsinn, welche Stimmung im Werk herrschte.

 

Kärbholz München 2019
Kärbholz – 26.04.2019 – Backstage München – Photo: © 81ZombiePictures

 

Bei „Mein Weg“ bedankte sich Torben beim Publikum und verkündete den letzten Song. Henning verlies kurz seinen Platz am Schlagzeug, für einen Tanz vorne mit seinen Bandkollegen. Selbstverständlich schaffte er es rechtzeitig zu seinem Einsatz zurück an die Drums. Als die Band schließlich die Bühne verließ, hallten laute Zugabe-Rufe durch das Werk. Wie der Gesang vorher, mit Kraft und Überzeugung. Kärbholz ließen sich nicht lange bitten und es folgten vier weitere Lieder. Darunter natürlich auch „Tiefflieger“.

 

Was bleibt noch zu sagen? Das Backstage Werkt erlebte Vollgas Rock’n’Roll vom feinsten. Für Band und Publikum ganz klar die Note 1.

\m/

 

Weitere Bilder des Abends findet ihr hier:

 

Bericht: Steffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!