The Iron Maidens – 18.04.2019 – Backstage München – Konzertbericht

Iron Maiden spielen im Backstage? Ein Fehler? Oder eine „Back to the Roots“–Aktion? Ach nein, ich hatte ein „s“ übersehen. Die Mädels von The Iron Maidens waren gemeint. Seit 2001 sind die Kalifornierinnen mit ihrer Maiden-Tribute-Show unterwegs. Und das mit großem Erfolg!

Viele nutzten so die Gelegenheit, um Ihre Lieblingslieder zu hören. Die Karten sind deutlich günstiger als beim Original. Und die Damen können sich auch durchaus sehen lassen. Was musikalisch geboten wurde, folgt später im Bericht.

 

ANTIPEEWEE

 

Antipeewee
Antipeewee – 18.04.2019 – Backstage München – Photo: © 81ZombiePictures

 

Den Abend eröffneten ANTIPEEWEE. Die Trash-Metaller aus Bayern durften vor einer schon fast vollen Halle beginnen. Mit „Dagon“, „Rotten Smell of Dirty Lies“ und „Symphony of Doom“  wurde gleich gezeigt, wo der Trash-Metal Hammer hängt. 

 

Philipp aka Peewee verschaffte sich und der Band eine kleine Verschnaufpause mit der Ansage: „Minga, wir kennen uns jetzt schon eine halbe Stunde. Da können wir ja einen Trinken gehen“. Es folgte großer Jubel als Antwort. Ein Großteil der Gäste war positiv angetan und nahm das Warm-Up mit Bier trinken und feiern dankend an. In der ersten Reihe konnte ich allerdings auch in das eine oder andere fragende Gesicht schauen. Hier war klar, wir warten auf die Maidens und sonst nichts.

 

Antipeewee München 2019
Antipeewee – 18.04.2019 – Backstage München – Photo: © 81ZombiePictures

 

Weiter ging es mit „Infected by Evil“. Und Evil ist ja generell schon mal gut. Zum Abschluss eines echt starken Auftritts gaben Antipeewee dann noch „Cool Guy Cthulhu“ zum Besten.

 

Die Abbaupause brachte, dank offenem Hinterausgang, ein wenig frischen Wind in die Halle. Angenehme Frühlingsluft kämpfte sich durch die warme stehende Hallen-Luft. 

 

THE IRON MAIDENS

 

The Iron Maidens
The Iron Maidens – 18.04.2019 – Backstage München – Photo: © 81ZombiePictures

 

Ein kurzes Intro und schon kamen nacheinander die „Maidens“ auf die Bühne und ließen sich feiern  „Wickermann“ und „2 Minutes to Midnight“ brachten die Stimmung direkt auf Anschlag.

 

Kirsten freute sich über die Reaktionen und meinte: „Egal aus welcher Kultur wir kommen und welche Sprache wir sprechen, wir sind alle Maiden Fans“. Für den Song „Trooper“ zog sie sich eine rote englische Armeejacke an und schwenkte erst den Union-Jack, später dann auch eine Deutschlandfahne.

 

The Iron Maidens München 2019
The Iron Maidens – 18.04.2019 – Backstage München – Photo: © 81ZombiePictures

 

In der Halle gab es nun kaum noch ein Durchkommen. Bis hinten standen Leute dicht gedrängt. Die Temperatur war inzwischen auf gefühlte 50 Grad angestiegen. Trotz der extremen Bedingungen wurden die Gitarren, Schlagzeug und Bass ohne Gnade und ohne Fehler gespielt. Der Sound war typisch Maiden und der Tontechniker hatte die Einstellungen auch sehr gut hin bekommen.

 

Bei „Number oft he Beast“ bekamen die Damen Besuch vom Teufel. Er lief ein paar Mal auf der Bühne hin und her und war dann auch schon wieder verschwunden. Es folgte „Hallowed be Thy Name“, was aus zahlreichen Kehlen mitgesungen wurde. Dann: eine kleine Pause für die Band. Nicht aber für das Publikum.

 

The Iron Maidens 2019
The Iron Maidens – 18.04.2019 – Backstage München – Photo: © 81ZombiePictures

 

Lauter Jubel, klatschen und Pfiffe forderten die „Maidens“ zurück auf die Bühne. Viele hätten sich „Fear of the Dark“ als Zugabe gewünscht. Doch nach „Run to the Hills“ war dann endgültig Schluss.

 

Viele Gäste machten sich dann auf den Weg zum T-Shirt Stand, da die Band angekündigt hatte dort noch zu erscheinen und für das ein oder andere Foto bereit zu stehen. Ob dieses Versprechen dann eingelöst wurde konnte ich leider nicht mehr bestätigen, da ich mich bereits auf dem Weg nach Hause befand.

 

Ein gelungener Abend und ein wahres Muss für jeden Iron Maiden Fan.

\m/

 

Weitere Fotos des Abends:

 

 

Bericht: Steffen

Schreibe einen Kommentar