Whitesnake - Juni 2022 - München - Photo: The Discovered Land for Metal Affair

Whitesnake, Europe – 19.06.2022 – Zenith München – Konzertbericht

An diesem Sonntag war es heiß in München. Richtig heiß. Also hervorragende Voraussetzungen für eine geile Hard Rock-Show. Daher passte es perfekt, dass sich die Briten von Whitesnake für diesen Tag angekündigt hatten, um den Münchner Termin ihrer Abschiedstour zu spielen. Mit dabei hatten sie die schwedischen Rock-Veteranen von Europe. Es kommt wohl nicht so häufig vor, dass bei einem Konzert bereits die Support-Band mehrere Welthits im Gepäck hat. Doch genau das war hier der Fall.

Europe

Europe – 19.06.2022 -Zenith München – Photo: © The Discovered Land for Metal Affair

Los ging es zwar mit dem Titeltrack des aktuellen Albums „Walk the Earth“, doch bereits der zweite Song, der Klassiker „Rock the Night“ brachte das Publikum zum Kochen. Das „Oh-oh, oh-oh“ im Refrain wurde fleißig mitgesungen. Bereits jetzt hatte Frontmann Joey Tempest das Publikum absolut in der Hand. Weiter ging es mit einem der härtesten Europe-Songs „Scream of Anger“. Als direkter Kontrast folgte direkt die Hammerballade „Carrie“, deren Refrain wohl von wirklich jedem in der Halle mitgesungen wurde. Gänsehaut pur!

Europe – 19.06.2022 – Zenith München – Photo: © The Discovered Land for Metal Affair

Auch weiterhin gab es eine tolle Mischung aus alten („Open Your Heart“) und neuen Songs („Hole in My Pocket“). Besonders punkten konnte Joey Tempest als er erzählte, dass er den Song „Ready or Not“ nach einem Whitesnake-Konzert in den 80ern geschrieben hatte.

Auch wenn sich die Show bereits dem Ende näherte, hatten Europe ihre größten Hits noch nicht gespielt. Doch das sollte sich mit „Superstitious“ schnell ändern. Auch hier wurde vom Publikum textsicher mitgesungen. Es ist immer wieder beeindruckend, wie perfekt Gitarrist John Norum das virtuose Solo dieses Songs spielen kann, obwohl das Stück aus der Zeit stammte, als er die Band vorübergehend verlassen hatte.

Europe – 19.06.2022 – Zenith München – Photo: © The Discovered Land for Metal Affair

Genauso toll ging es mit „Cherokee“ weiter. Endgültig zum Beben gebracht wurde die Halle dann mit dem absolute Superhit „The Final Countdown“. Es gibt wohl kaum jemanden auf diesem Planeten, der diesen Song nicht kennt. Entsprechend abgefeiert wurde er vom Münchner Publikum auch. Es wurde gehüpft, geheadbangt und lautstark mitgegrölt. Die Stimmung war auf dem absoluten Höhepunkt. Einfach grandios! Hier wäre dringend mal wieder eine Headlinershow von Europe fällig.

Doch so stellte sich auch gleich die Frage: Wie sollten Whitesnake die Hammershow von Europe noch toppen? 

Whitesnake

Whitesnake – 19.06.2022 – Zenith München – Photo: © The Discovered Land for Metal Affair

Zu Anfang sah es auch so aus, als ob sie das nicht schaffen würden. Denn als die Headliner die Bühne mit „Bad Boys“ enterten, war die Stimmung bei weitem nicht so großartig, wie zuvor bei Europe. Zwar war der Sound perfekt, die Musiker waren super aufgelegt und Sänger David Coverdale war hervorragend bei Stimme. Jedoch gab es deutlich weniger Bewegung und Begeisterung im Publikum. Das mag aber vermutlich auch an der extremen Hitze gelegen haben, die mittlerweile im Innenraum des Zeniths herrschte.

Nach „Slide It In“ steigerte sich die Stimmung aber spätestens beim dritten Song „Love Ain‘t No Stranger“. Jetzt hatten Whitesnake die hochgelegte Messlatte erreicht. „Hey You (You Make Me Rock)“ wurde dann von der ganzen Halle mitgeschmettert. Zwischendrin gab es sympathische Ansagen von David Coverdale. So erzählte er beispielsweise, dass mehrere der größten Hits von Whitesnake in München aufgenommen wurden. Und dass er längere Zeit auch hier gelebt hat. Ob er sich deswegen zurecht als Bayer bezeichnete, mag dahin gestellt sein. Die Münchner Fans bejubelten jedes seiner Worte frenetisch.

Whitesnake – 19.06.2022 – Zenith München – Photo: © The Discovered Land for Metal Affair

Weiter ging es mit dem schwungvollen „Fool For Your Loving“. Anschließend gab es ein ausgedehntes Solo von Gitarrist Joel Hoekstra und Keyboarder Dino Jelusić, der hierfür mit einem Keytar nach vorne kam. Das folgende „Crying in the Rain“ wurde erneut durch ein Solo unterbrochen, diesmal von Schlagzeuger Tommy Aldridge. Sehr beeindruckend, da er es teilweise mit den Händen spielte, nachdem er seine Drumsticks ins Publikum geworfen hatte.

Als nächstes kam der ruhigere Song „Is This Love“, welcher wieder Wort für Wort mitgesungen wurde. Ab jetzt ging es mit den Klassikern Schlag auf Schlag. Auf „Give Me All Your Love“ folgte „Here I Go Again“. Fantastisch! Aber David Coverdale lies es sich auch nicht nehmen, selbst mal in den Hintergrund zu treten und jedes Bandmitglied einzeln vorzustellen. Dabei bewies er auch Humor, als er erwähnte, dass Gitarrist Joel Hoekstra Feuer aus allen Körperteilen austritt, dabei aber ausschließlich in seinen Schritt zeigte.

Whitesnake – 19.06.2022 – Zenith München – Photo: © The Discoverd Land for Metal Affair

Weiter ging es mit dem harten „Still of the Night“, bei dem selbst die schnell gesungene Strophe teilweise komplett vom Publikum gesungen wurde. Stark! Nach dem tollen Deep Purple-Cover „Burn“ war es dann jedoch ganz plötzlich und ohne Ankündigung vorbei.

Sehr schade, dass es keine Zugabe mehr gab, schließlich ist es ja aller Wahrscheinlichkeit nach die letzte Whitesnake-Show in München gewesen. Doch nichtsdestotrotz durften wir einen gigantischen Abend mit zwei fantastischen Bands erleben, den bestimmt keiner der Anwesenden so schnell vergessen wird.

Weitere Bilder des Abends findet ihr hier:

English Version:

Whitesnake, Europe – 19.06.2022 – Zenith Munich – Concert Review

It was hot in Munich on this Sunday. Really hot. So excellent conditions for a awesome Hard Rock Show. Therefore it was perfect that Whitesnake had announced themselves for this day to play the Munich date of their farewell tour. With them they had the Swedish rock veterans of Europe. It probably doesn’t happen that often that at a concert the support band already has several world hits in their luggage. But that was exactly the case here.

Europe

It started with the title track of the current album „Walk the Earth“, but already the second song, the classic „Rock the Night“ brought the audience to the boil. The „Uh-oh, oh-oh“ in the chorus was diligently sung along. Already now frontman Joey Tempest had the audience absolutely in his hand. The show continued with one of the hardest Europe songs „Scream of Anger“. As a direct contrast, the hammer ballad „Carrie“ followed, whose chorus was probably sung by everyone in the hall. Pure goosebumps!

Also further there was a great mixture of old („Open Your Heart“) and new songs („Hole in My Pocket“). Especially Joey Tempest could score when he told that he had written the song „Ready or Not“ after a Whitesnake concert in the 80s.

Even though the show was already coming to an end, Europe had not yet played their greatest hits. But that should change quickly with „Superstitious“. Here, too, the audience sang along with sure lyrics. It is always impressive how perfectly guitarist John Norum can play the virtuoso solo of this song, although the piece came from the time when he had temporarily left the band.

It continued just as great with „Cherokee“. Finally the hall was brought to shake with the absolute super hit „The Final Countdown“. There is hardly anyone on this planet who doesn’t know this song. The Munich audience celebrated it accordingly. There was jumping, headbanging and loudly bawling along. The atmosphere was at its absolute peak. Simply terrific! A headliner show by Europe would be urgently due here again.

But so the question arose: How should Whitesnake top the hammer show of Europe?

Whitesnake

At the beginning it looked as if they wouldn’t be able to do it. Because when the headliners entered the stage with „Bad Boys“, the atmosphere was by far not as great as before with Europe. The sound was perfect, the musicians were in a great mood and singer David Coverdale was in excellent voice. However, there was clearly less movement and enthusiasm in the audience. But this may have been due to the extreme heat, which was meanwhile inside the Zenith.

After „Slide It In“ the mood increased at the latest with the third song „Love Ain’t No Stranger“. Now Whitesnake had reached the high set bar. „Hey You (You Make Me Rock)“ was then belted out by the whole hall. In between there were sympathetic announcements from David Coverdale. For example, he told that several of Whitesnake’s biggest hits were recorded in Munich. And that he also lived here for a long time. Whether he rightly called himself a Bavarian because of that may be left open to question. The Munich fans cheered his every word frenetically.

The show continued with the lively „Fool For Your Loving“. This was followed by an extended solo by guitarist Joel Hoekstra and keyboardist Dino Jelusić, who came forward with his keytar for this. The following „Crying in the Rain“ was again interrupted by a solo, this time by drummer Tommy Aldridge. Very impressive, as he played it partly with his hands after throwing his drumsticks into the audience.

Next came the quieter song „Is This Love“, which was again sung along word for word. From now on it was blow after blow with the classics. „Give Me All Your Love“ was followed by „Here I Go Again“. Fantastic! But David Coverdale didn’t miss the chance to step into the background and introduce each band member individually. He also showed humor when he mentioned that guitarist Joel Hoekstra has fire coming out of all parts of his body, but he only showed his crotch.

The show continued with the hard „Still of the Night“, where even the fast sung verse was partly sung completely by the audience. Strong! However, after the great Deep Purple cover „Burn“ it was over quite suddenly and without announcement.

It was a pity that there was no encore, because it was probably the last Whitesnake show in Munich. But nevertheless, we were able to experience a gigantic evening with two fantastic bands, which certainly none of the attendees will forget so quickly.

More pictures of the evening can be found here:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Content is protected !!
Scroll to Top