Cult Of Luna

Cult Of Luna – 05.12.2019 – Technikum München – Konzertbericht

Trotz des kurzen Einlassfensters war das Technikum zum ersten Act des Abends bereits sehr gut besucht. Das kalte und vernebelte Wetter schaffte bereits auf dem Weg zum Konzert von Cult Of Luna die passende Einstimmung. 

A.A. Williams

A.A. Williams München 2019
A.A. Williams – 05.12.2019 – Technikum München – Photo: © The Discovered Land

Zu dritt stand die junge Sängerin A.A. Williams begleitet von Bassist und Drummer in rotem Licht gehüllt am Bühnenrand. Umzingelt von Verstärkern und dem Equipment der Hauptband beschwor sie den Sound von The Cures Faith-Album als Band herauf: ein wunderschöner Klagegesang mit dröhnenden Instrumenten und einer vollendeten poetischen Schwermut, in der man sich schnell verlor. 

Musikalisch brauchte sich die Londoner Sängerin mit ihrem zarten Grabesgesang nicht verstecken und bot Freunden des Dark Folks einen guten Grund, so früh zu erscheinen. 

Brutus

Brutus 2019 München
Brutus – 05.12.2019 – Technikum München – Photo: © The Discovered Land

Danach versammelten sich in blauem Licht getaucht Brutus am Bühnenrand, nachdem sie bereits im Mai dieses Jahres München als Headliner beehrten. Sängerin und Drummerin Stefanie stimmte vorerst nur von Bass und Gitarre begleitet das erste Lied an, bevor sich die Dynamik unaufhaltsam auftürmte und die Drums einsetzten. Der Sturm brach los! 

Ein Bollwerk aus bellendem Klagegesang und schreiender Gitarre nebst Bass, während die Drums wie in einem Fiebertraum voranpeitschten, was den intensiven Klangteppich von Brutus ausmachte. 

Nach 20 Minuten durchbrach ruhiger Gesang und Schwermut kurz den Sturm für eine Atempause, bevor das Chaos wieder aufflammen konnte. Bis zum Ende des Sets sollte sich der Wechsel aus ruhigen Passagen und wuchtiger Klangwand noch fortsetzen und die Menge weiter anheizen. Die Band selbst bewies erneut ihr Können als emotionaler Dampfhammer. 

Cult Of Luna

Cult Of Luna 2019 München
Cult Of Luna – 05.12.2019 – Technikum München – Photo: © The Discovered Land

Gegen 21.20 Uhr war es soweit. Umhüllt von Stille und Dunkelheit, die nur gering von Nebel und einigen Schweinwerfern am hinteren Bühnenende durchdrungen wurde, kamen Cult of Luna zusammen: Drei Gitarristen, ein Bass und Keyboard sowie zwei Drummer – eine seltene Kombination, die sich auszahlte. 

Auf das durch die Vorbands erstklassig eingestimmte volle Technikum brach eine massive Wand aus kehligen Schreien und der Horde aller vereinten Instrumente ein, als wohnte man einem Todeskult bei. Blitzlichter aus dem hinteren Bühnenrand untermalten den wütenden hassgetränkten Monolithen, dessen Massen nur von den verzehrten Riffs des Leadgitarristen durchschnitten wurden. Ein Meer aus ekstatischem Lärm ergoss sich in den Nebel und die Menge. 

Trotz des wuchtigen Sounds ließen es sich Sänger wie Gitarristen nicht nehmen, immer wieder an den Bühnenrand zu treten, um Nähe zum Publikum zu schaffen. Der Höhepunkt war erreicht, als der Sänger sich wie ein Behemoth mit schreiender Gitarre auf den Monitoren am Bühnenrand vorm Publikum aufbäumte. 

Cult Of Luna München 2019
Cult Of Luna – 05.12.2019 – Technikum München – Photo: © The Discovered Land

Zur Halbzeit des Sets wurde es langsam ruhiger und die bleiernen Gitarren mit scheppernden Drums erzeugten eine unheilige Schwere wie der Blick in den Abgrund. Auch danach blieb der Sound behäbiger und eher ruhiger mit teilweisen langen Rifflandschaften. 

Alles in allem ein verdammt gutes Konzert mit drei Sets, die nicht nur jedes für sich bestachen, sondern auch fast den Eindruck vermittelten, als fußten sie feinsäuberlich aufeinander abgestimmt. 

Bericht: Manni

Weitere Fotos des Abends:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Content is protected !!
Scroll to Top