Metal im Woid Festival 2018 – Bericht

Am 21. und 22.09.2018 lag im Kreis Schrobenhausen Metal in der Luft. Das Metal im Woid Festival öffnete seine Tore und empfing zahlreiche Metalheads zu Metal und jede Menge guter Laune.

Metal im Woid Festival 2018 am 21.09. und 22.09.2018

 

Das Metal im Woid Festival 2018 lockte mit zahlreichen guten Bands und versprach somit 2 Tage Metal pur. 

 

Freitag, 21.09.2018

 

Am ersten Festivaltag sorgen sechs Bands für jede Menge Pommesgabeln und fliegende Haare.

 

 

Los ging es mit Dead/Thrash/Black Metal von Prophet Of Pain. Ein mehr als gelungener Start in zwei Festival-Tage. Als zweite Band des Tages lieferten Need 2 Destroy Metal vom Feinsten. Dead Alone punkteten mit ihrem Melodic Death Metal. Alle drei Bands gaben mächtig Gas und sorgten für hammer Stimmung vom ersten Ton an.

 

Liquid Steel beim Metal im Woid Festival 2018
Liquid Steel – Metal im Woid Festival 2018 – Photo: © The Discovered Land

 

Liquid Steel aus Österreich rockten mit ihrem mehr als gelungenen Heavy Metal die Stage und sorgten für das erste Highlight des Festivals. Die Band begeisterte mit gutem Heavy Metal, einer super Bühnenshow sowie lustigen „Besuchern“ wie unter anderem dem Terminator das Publikum.

 

The Flesh Trading Company - Metal im Woid 2018
The Flesh Trading Company – Metal im Woid Festival 2018 – Photo: © The Discovered Land

 

Das Bühnenzelt bebte bei Heavy Death Thrash Metal von The Flesh Trading Company. Zeitweise unterstützt wurde die Band von Metal Maniac Bernd. Abgeschlossen wurde der erste Festivaltag mit Death Metal von Disbelief.

 

Disbelief - Metal im Woid 2018
Disbelief – Metal im Woid Festival 2018 – Photo: © The Discovered Land

 

Samstag, 22.09.2018

 

Auch am zweiten Tag des Metal im Woid Festivals 2018 wurde einiges geboten.

 

 

Hias, der bereits im vergangenen Jahr den zweiten Tag des Metal im Woid Festival eröffnete, hatte dieses Jahr mit Andi gute Unterstützung dabei. Gemeinsam sorgten sie für gute Laune und einen gelungenen Start in den zweiten Festivaltag.

 

Dass auch Bauern Metal können zeigte der gekonnte Farmgrind von Bitchfork. Ursprünglich waren zwar Urinal Tribunal geplant, diese mussten jedoch aus persönlichen Gründen ihren Auftritt absagen. Kein Problem, denn mit Bitchfork wurde ein mehr als würdiger Ersatz gefunden. Weiter ging es mit Grand Massive, die den Festivalbesuchern Massive Metal um die Ohren ballerten. Mit Sweeping Death kamen Fans des Progressive Heavy Metal voll auf ihre Kosten.

 

Screamer - Metal im Woid 2018
Screamer – Metal im Woid Festival 2018 – Photo: © The Discovered Land

 

Mit Commander hielt reiner Death Metal Einzug ins Bühnenzelt und sorgte für fliegende Haare, Pommesgabeln und Stimmung, wie sie besser nicht sein hätte können. Bunt wurde anschließend es mit Chromantic Flash (Glam Metal). Weiter ging es weiter mit Hailstone (Death Metal) und Soilid (Metal/Hardcore).

 

Wie Metal auf schwedisch klingt, zeigten eindrucksvoll Screamer. Die Band, die ihren Stil selbst als Full Throttle Heavy Metal bezeichnet stürmten voller Power über die Stage und begeisterte das Publikum.

 

Desaster - Metal im Woid 2018
Desaster – Metal im Woid Festival 2018 – Photo: © The Discovered Land

 

Auch die USA waren beim diesjährigen Metal im Woid Festival vertreten. So präsentierten Night Demon besten Metal im komplett gefüllten Bühnenzelt. Abgeschlossen wurde der zweite und somit letzte Festivaltag von Desaster. Die Traditional Blacking Thrash Metal Band spielte guten Metal, hatte jedoch durch diverse (technische?) Probleme teils hart zu kämpfen. Nichts desto trotz boten Desaster einen gelungenen Festivalabschluss und entließen zufriedene Metalheads in die kühle Nacht.

 

Unser Resumé zum Metal im Woid Festival 2018

 

Wie auch im vergangenen Jahr überzeugte das Metal im Woid Festival auch 2018 wieder auf ganzer Linie. Schön in einem Wald gelegen punktete das Festival neben hammer Stimmung auch mit seiner familiären Atmosphäre. Ein Festival, zu dem man gerne wiederkommt.

 

Einen Unterschied gab es jedoch im Vergleich zum letzten Jahr: es gab keine Autogrammstunden. Nicht wenige Festivalbesucher vermissten eben diese und wünschen sich für 2019 wieder die Möglichkeit, den Bands bei den Autogrammstunden Hallo zu sagen und sich Autogramme zu sichern.

 

Neu war in diesem Jahr ein größerer allgemeiner Merch-Stand, bei welchem Hoodies, Shirts, Sticker und vieles mehr erstanden werden konnte. Selbstverständlich gab es einen weiteren Merch-Stand, bei dem die auftretenden Bands ihren Merch präsentierten und sich wie beispielsweise Need 2 Destroy, Liquid Steel und Screamer herrlich Fan-nah und bestens gelaunt zeigten.

 

Alles in allem war das diesjährige Metal im Woid Festival definitiv wieder ein absolutes Must See & Hear. Super Stimmung, eine gute Genre-Mischung, friedlich und fast regenfrei. Neben Musik, Speis und Trank sowie weiteren interessanten Ständen gab es am Freitag auch noch eine wichtige Ankündigung. Nach einem mehrstimmigen Geburtstagsständchen des voll besetzten Zelts kam Metal Maniac Bernd zum Punkt: auch2019 findet ein Metal im Woid Festival statt!

 

Diese erfreuliche Ankündigung wurde mit Johlen und Applaus quittiert. Ebenso der Hinweis, dass am zweiten Festivaltag bereits Early Bird Tickets für das Metal im Woid Festival 2019 erstanden werden können. Auch die ersten Bands des Line Ups von 2019 wurden bekannt gegeben. Mit dabei beim Metal im Woid Festival 2019 sind unter anderem:

 

  • Rotting Christ
  • Gutalax
  • Final Breath
  • Thrasshole

 

Metal im Woid Festival 2019! Save the Date! And see y’all there!

 

Weitere Fotos vom Festival findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.